Montag, 5. Dezember 2016

Blogtour Die Zwerge


Seid gegrüßt meine Zwergenanwärter,

Heute möchte ich euch etwas über die Feinde des Landes beibringen. Also seid schön wachsam, denn sie lauern überall.




Die schlimmsten Feinde der Zwerge sind die Orks. Orks sind widerwärtige Wesen, die alles vernichten was sich ihnen in den Weg stellt. Häuser stecken sie in Brand und Menschen, Tiere und andere Wesen werden gefressen. Ihre Rüstungen werden mit Fett eingerieben werden.



Die Elben gehören auch zu den Feinden der Zwerge, aber noch schlimmer sind ihre ärgsten Feinde die Albae. Die Albae gleichen äußerlich den Elben, aber sie gehören der dunklen Seite an.



Oger sind Monster mit langen Armen und Beinen und kämpfen an der Seite von Orks.


Über Trolle erfahren wir nur das sie anwesend sind.



Gewinnspiel


Finde die Gesamtzahl aller in den Beitragen verstreuten Waffen der Zwerge und schicke die Lösung bis zum 09.12.2016 24 Uhr mit dem Betreff: „Die Zwerge“ an gewinnspiel@booktraveler.de

Preise
















1 Print "Die Zwerge"




1 Print "Der Krieg der Zwerge"





1 Print "Die Rache der Zwerge"



1 Print "Das Schicksal der Zwerge"



1 Print "Der Triumph der Zwerge"













Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier (bitte den Link einfügen: http://www.booktraveler.de/blogtouren/teilnahmebedingungen/)








Sonntag, 4. Dezember 2016

Blogtour Vermächtnis der Engelssteine und Land der Träume

Herzlich Willkommen ihr Halbengel im Land der Träume




Wir sind heute am letzten Tag der Blogtour angelangt und diesen möchte ich dazu nutzen eine Art Testbericht über die Charaktere zu verfassen. Getestet wurden die Charaktereigenschaften nervig, naiv, mutig, geheimnisvoll und Charisma.


Nervigkeit
Am meisten hat mich Atrynna genervt, mit ihrem ständigen Gezicke.
Gabe ist mir noch sehr unsymathisch, einerseits hilft er Ella andererseits bin ich mir bei ihm nicht sicher was er wirklich vor sich hat.
Tatsächlich muss ich gestehen, dass mich keiner der Charaktere sonderlich genervt hat.

Naivität
Ella wirkt sehr naiv, sie kann sich nicht mit dem Gedanken anfreunden ein Halbengel zu sein.
Bei Leyna entwickelt sich langsam eine Naivität, denn ich habe das Gefühl, dass sie sich mit ihrer Mission übernommen hat.

Mutigkeit
Leyna finde ich sehr mutig, sie entschließt sich alleine und unvorbereitet auf weite Reise zu begeben.

Geheimnisvoll
Die meisten Geheimnisse hat für mich Akasha und bin sehr gespannt was sie noch alles verbirgt.
Sivan hat ja schon eines seiner großen Geheimnisse gelüftet, aber ich bin mir sicher da kommt noch mehr.
Auch Tarin verbirgt Geheimnisse, aber bei ihm komme ich nicht dahinter.

Charisma
Charisma haben alle Charakter, auch die die ich hier nicht miteinbezogen habe.


So sieht mein Testbericht über die wichtigsten Charaktere. 



Gewinnspiel

Beantwortet mir folgende Frage:

Welche Charaktereigenschaften sind euch bei einem Menschen am wichtigsten?





Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 04.12.2016 um 23:59 Uhr.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit,
öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Montag, 28. November 2016

Blogtour Event Nika S. Daveron


Die letzten Tage habt ihr schon einiges über Nika erfahren. Heute möchte ich euch das Buch Arschlochpferd vorstellen.





Titel: Arschlochpferd                                            
Autor: Nika S. Daveron
Format: Print
Andere Formate: ebook
Preis: 14,80€
Seitenanzahl: 200
ISBN: 978-3959360333




Klappentext


Tausende von Likes hat die Social Media-Seite vom Arschlochpferd, die augenzwinkernd die Online- und Offline-Gemeinschaft der Reiterinnen und Reiter beleuchtet – dieses Buch präsentiert das Phänomen in gedruckter Form mit komplett neuen, witzigen und auch herrlich bissigen Beiträgen. Denn heutzutage ist es mit Reitstunden und Boxenmisten längst nicht mehr getan. Inzwischen scheint es so, dass die gemeinen Reiterinnen und Reiter mehr damit beschäftigt sind, sich selbst in den sozialen Netzwerken zu präsentieren und dort vor allem mit Nicht- und Fehlwissen zu glänzen und zu amüsieren.

Begeben Sie sich mit diesem Buch auf eine Reise durch die Untiefen des reiterlichen Internets. Von einer Frau, die auszog, um auf ihrem Arschlochpferd vollendete Dressurreiterin, vollblütige Westernreiterin und Pferdeflüstererin in einem zu werden – und am Ende auf die Nase fiel. Nicht nur dank Facebook. (Quelle: www.amazon.de)


Fazit

Ohje was für ein Buch. Ich musste sehr lachen über so viel und dabei steckt soviel Wahrheit hinter den Geschichten. Ihr Schreibstil ist sehr toll und freue mich dieses Buch gelesen zu haben. Doch muss ich auch gestehen, dass die Einhornreiterin mir teilweise ganz schön auf die Nerven gegangen ist mit ihrem Egoismus und Unwissenheit.

Falls ihr mehr über Nika und ihr Arschlochpferd erfahren möchtet, empfehle ich euch ihren dazupassenden Blog: http://www.arschlochpferd.de/


Gewinnspiel

Beantworte folgende Frage und gewinne 1x Arschlochpferd

Wem hatte die Reiterin ihren "Untergang" zu verdanken?

Teilnahmebedingungen

Sonntag, 6. November 2016

Rezension 121 Dates

121 Dates von Wendy Newman



Titel: 121 Dates

Autor: Wendy Newman

Reihe:/

Band:/

Format: Print

Andere Formate: ebook

Preis: 19,90€

Seitenanzahl: 288 Seiten


ISBN/ASIN:  978-3945574874

Verlag: Reichel Verlag




Inhaltsangabe:

Eine schwere Geburt war das: Um ihren Traummann endlich zu finden, brauchte Wendy Newman exakt 121 Dates! Im Klartext: Auf ihrer Online-Suche machte Wendy Newman fast jeden Fehler, den frau sich denken kann – und das können Sie sich sparen! Lachen Sie über Wendys Fehlgriffe oder weinen Sie darüber, vor allem aber: ziehen Sie Ihre Lehren!
121 DATES informiert spaßig, spannend und ganz praktisch, welche Fallen man beim Online-Dating besser umgeht.
121 DATES hilft mit heißen Tipps, wie Sie überzeugend daten.
Und 121 Dates motiviert Sie, stur und geduldig am Ball zu bleiben, bis Ihr Prinz im Netz zappelt! Und das kann mit ein bisschen Glück wirklich schon beim ersten Date sein!


Fazit:

Wo ich dieses Buch entdeckt habe, musste ich erst einmal schmunzeln. Aber es machte auch neugierig. Die Autorin hat mit sehr viel Witz und Charme über ihre Erlebnisse berichtet. Ob ich die Tipps befolgen werde weiß ich noch nicht, aber daran denken werde ich bestimmt.
Dank dem flüssigen und leichten Schreibstil kann man der Autorin super folgen.

5 von 5 Katzenaugen


Rezension Are we HEAD OVER HEELS in Love?

Are we HEAD OVER HEELS in Love? von Sophie Chase


Titel: Are we HEAD OVER HEELS in Love?

Autoren: Sophie Chase

Reihe: HEAD OVER HEELS

Band: 3

Format: ebook

Andere Formate: /

Preis: 2,99€

Seitenzahl: 94 Seiten

ISBN/ ASIN: B01MA53K9Q


Inhaltsangabe:


Rose hat ihre große Liebe William geheiratet, sie haben eine kleine Tochter und leben in einem fantastischen Haus am Meer. Es scheint alles perfekt zu sein, aber sie fühlt, dass es in ihrer Beziehung beginnt zu kriseln. William lebt die Woche über in London, sie sitzt mit dem Kind in Cornwall und fühlt sich wie in einem goldenen Käfig, hat keine Aufgabe, die sie wirklich fordert. Und aus Zeitmangel bleibt auch ihr Liebesleben auf der Strecke. An einem Wochenende versucht sie, mit William zu reden und ihm ihre Gefühlslage begreiflich zu machen, aber er wehrt ab, zeigt absolut kein Verständnis und fährt nach einer heftigen Auseinandersetzung zurück nach London. Gibt es noch eine Chance für ihre Liebe? Oder ist das das Ende eines schönen Traums?


Fazit:

Die vorherigen Bände kenne ich nicht, aber dies hat dem ganzen nicht geschadet. Diesen Teil kann man sehr gut alleine lesen.
Die Story lässt sich sehr flüssig lesen und macht Lust auf mehr. Was ich sehr interessant finde ist, dass die Erotik erst am Ende zum tragen kommt. Sehr gerne hätte ich mehr über Rose und William gelesen.

5 von 5 Katzenaugen

Donnerstag, 3. November 2016

Buchexpedition Geheimnisse von Blut und Liebe - Phönixträume


Ich freue mich euch heute bei der Buchexpedition begrüßen zu dürfen. Bald nähern wir uns dem Ende der Reihe zu und deswegen habe ich mich mit der Frage, was der Unterschied zwischen Geheimnisse von Blut und Liebe und anderen Vampirreihen ist. Ich kann euch verraten, dass diese Antwort nicht sehr einfach zu beantworten ist, da es doch sehr viele verschiedene Vampirreihen gibt.



Meiner Meinung nach sind dies die wesentlichen Unterschiede (zu den Vampirreihen die ich kenne):


  • Geheimnisse von Blut und Liebe spielt hauptsächlich in einer parallelen Welt. Einige würden jetzt wahrscheinlich sagen, halt stop Band 1 spielt doch größtenteils in unserer Welt. Dies stimmt natürlich und wir werden auch immer wieder daran erinnert, dass diese Welt weiterhin existiert.
  • Menschen und Vampire leben in Lyathos friedlich nebeneinander und halten Tauschgeschäfte ( Ware gegen Blut) ab
    • Die Menschen haben diesbezüglich auch keine Ängste
  • Vampire trinken nicht nur Blut und sind blitzschnell, nein sie können auch Magie nutzen
  • Vampire, Gestaltwandler und Menschen leben nach den gleichen Gesetzen


Gewinnspiel

Wie ihr euch denken könnt gibt es bestimmt noch einige andere Unterschiede, doch die Vampirreihen die ich sonst lese laufen fast alle ähnlich ab. Somit möchte ich euch die Tagesfrage stellen:

Welche(n) Unterschied(e) kennt ihr zu welcher Reihe noch?



Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.
Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 06.11.2016 19:00 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.


Donnerstag, 27. Oktober 2016

Blogtour Die Flutnovelle

Heute sind wir auf meinem Blog zum letzten Teil der dreiteiligen Blogtour angelangt.

Am Dienstag hatte ich euch mein Lieblingszitat präsentiert:

"Wir haben uns! Und das ist alles, was wir brauchen!" 

Gestern durfte ich meine Meinung zu der Novelle äußern.

Fazit:

"Wer meint, dass dies eine kleine nette Novelle für zwischendurch ist liegt falsch. Diese Novelle regt zum Nachdenken, darüber wie wir uns in einer solchen Situation verhalten würden, an. 
Ich konnte mich sehr gut in den Charakter Alfons reinfühlen, als er seine Tochter Steffi sucht. Man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass die beschriebenen Emotionen nicht echt sein könnten.
Gerne hätte ich mehr aus der Sicht der Tochter gelesen."

Und heute kommen wir zu der Weiterführung des Interviews, welches gestern bei Die Bücherwelt gestartet wurde.

Unsere Fragen an den Autoren:

6. Schwarz oder weiß? Ich mag alle Farben.

7. Wie geht deine Familie damit um, einen Autor im Haus zu haben?

Meine Kinder sind begeistert. Vor allem, wenn sie von Mitschülern auf meine Bücher angesprochen werden. Oder wenn ich zu einer Lesung an deren Schule bin. Allerdings muss ich aufpassen, wie viel Zeit ich darauf verwende. Familie geht vor. Absolut und immer!

8. Sommer- oder Wintertyp? Herbst, mit leichter Tendenz zum Winter.

9. Hast du schon einmal den Gedanken gehabt, dir ein Pseudonym anzuschaffen? Oder ist dein Name gar einer?

Ja schon. Werde ich wahrscheinlich auch für ein anderes Genre machen. Soll aber geschlossen sein, sprich: Sag i Net!


10. Print oder EBook? Print, Hardcover, in Leder gebunden. Ich habe mir schon Bücher, die es nur als Ebook gab, umformatiert, drucken und als Buch binden lassen. Erst dann habe ich es gelesen.


Und zum Schluss seine Fragen an uns:
1. Es gibt heute ja nicht nur Verlage, sondern auch SelfPublishing Plattformen, sowie viele Unternehmungen, die sich irgendwo dazwischen positionieren. Ich selbst veröffentliche teils bei Verlagen, teils im SelfPublishing. Bemerkst Du einen Unterschied in der Qualität der entsprechenden Autoren? Sind Werke von Verlagen tendenziell besser als Bücher im Selbstverlag? Und ist damit verbunden ein Trend zu erkennen?

Ich lese sowohl Verlagsbücher als auch SelfPublisher und kann bei guter Qualität keinen Unterschied feststellen. Leider habe ich aber auch schon mitbekommen, dass es viele SelfPublisher gibt, die keinen Wert auf Qualität legen und somit auf Lektorat,Korrektorat und Coverdesigner verzichten und a la 0815 ihr Werk veröffentlichen. Einen Trend erkennt man soweit, dass es nun viele Bücher auf dem Markt gibt, welche es so nicht gegeben hätte.

 2. Derzeit ist in der Literaturwelt eine Tendenz zu vermeintlich ›veralteten‹ Textarten zu erkennen; es werden wieder deutlich mehr Kurzgeschichten, Anthologien und Novellen veröffentlicht. Wie beurteilst Du das? Hat dies Zukunft?

Das ist schwer zu beantworten. Kurzgeschichten und Novellen verbinde ich eher mit meiner Schulzeit und lese diese heutzutage eher weniger. 

3. Viele Autoren schreiben unter mehreren Pseudonymen, aus Angst, der Leser könnte einen Qualitätsverlust vermuten, wenn sie beispielsweise 10 Bücher pro Jahr veröffentlichen. Was aber durchaus machbar ist, wenn die Schriftstellerei hauptberuflich ausgeübt wird. Ab wie vielen Büchern pro Jahr sollte Deiner Meinung nach ein Autor über ein Pseudonym nachdenken?

Ich denke, dass jeder Autor selbst entscheiden muss ob er sich ein Pseudonym zulegt oder nicht. Ich kenne einige Autoren, die sich aus privaten Gründen ein Pseudonym zugelegt haben oder auch für unterschiedliche Genres. Ich finde, dass ein Pseudonym nichts mit Qualität zu tun hat.