Freitag, 18. August 2017

Blogtour Also nachm Regenbogen um sechs Uhr abends


Herzlich Willkommen nachm Regenbogen um sechs Uhr abends 

Heute starten wir eine kleine Blogtour zu dem Roman ...also nachm Regenbogen um sechs Uhr abends von Victoria Suffrage


*Buchdaten*

136 Seiten

Taschenbuch 9,80€

eBook 1,99€

ISBN: 978-3740731250



Klappentext

"Melde gehorsamst, ich bin blöd, Herr Oberlajtnant." ... meint Paul, knapp an die achtzig, mit Sonnenschein im Herzen und manchmal auch im Kopf. Obwohl das Leben ein Arschloch ist. Muss ja weitergehen, irgendwie. Seine Frau Lissy ist gestorben, wartet auf ihn "nachm Regenbogen um sechs Uhr abends". Und die 43-jährige Tochter schreit. Fast immer. Besonders, wenn Nuschi nicht da ist, das Katzenviech.
Könnte er aushalten, gäbe es nicht die teuflische Nachbarin. Oder ist sie der siebenköpfige Drache? Wenigstens ist da Alex, sein Winnetou und Altenpfleger mit Hingabe und Humor.
Dann ist Nuschi weg und es bleiben nur noch zwei Tage, bis Alex für immer gehen will.
Paul und Alex machen sich auf. Mit einer Kühltasche. Eine Abschiedsreise nach Prag zur Moldau?
Unterwegs lernen sie einen Tschechen kennen, den falschen "Gott".
Wird es die letzte Reise sein? Weiß Vojtech die Antwort auf alle Fragen, und welches Geheimnis bedrückt Alex?



Lieblingszitate

"Es sind nur Raum und Zeit, die uns trennen. Eine kleine Weile sind wir nur bloß halb zusammen, eine kleine Weile." - Halb zusammen? Das ist mehr als gar nicht.

Gut, ganz am Anfang, ich glaube 1968, gab es schon Getuschel. Ich war gerade neunundzwanzig geworden und Lissy bereits neununddreißig. Uns hat das nie gestört. Warum sollte es auch, Liebe kennt kein Alter. Die Zeiten waren nur anders, nicht wie heute, wo jeder lieben kann, wen er will.

»Stirbt es sich denn leichter, wenn man nicht allein ist?« Während ich meine Frage stelle, denke ich selbst über eine Antwort nach. [...]
»Ich weiß es nicht. Viele Bewohner wünschen sich, dass sie nicht allein sind, wenn sie ihre letzte Reise antreten. Das klingt jetzt vielleicht abgedroschen, aber ich fühle es so. Die Menschen werden wieder zu Kindern, die zurück zur Natur gehen. Und bei der Geburt ist doch auch eine Hebamme dabei. Warum also nicht beim Tod?«

Lieblingszitate der Autorin Victoria Suffrage


"Verdammte Knochen. Ich kann nachzählen, ob noch alle da sind, muss nur überlegen, wo es mir überall wehtut. Brauche ich aber nicht, wer sollte mir schon einen Knochen wegnehmen. Die sind genauso alt und morsch wie der Kirschbaum im Vorgarten, auf dem die Nuschi so gern liegt."

" »Herr Riemenschneider …«
»Ich komme schon, erst muss ich meine Freundin im Schrank verstecken.«
Ich kann das Lachen des Pflegers hören, während ich zur Wohnungstür schlurfe."

Lieblingszitat von Sonja und Victoria


"Das Futter ist im Schrank direkt über dem Napf, so kann ich es mir leicht merken. Je näher ich komme, desto schneller bewegt sich Nuschis Schwanz. Sie ist so verfressen. Ich will sie nicht beleidigen, aber eine gute Mäusejägerin kann sie nicht sein.
»Gleich, Nuschi, ich bin ja schon da.«"



Leseprobe

" Da sitzt jemand mitten im Wohnzimmer. Direkt unterm Kirschbaum, der in voller Blüte steht und den Sommer verkündet. Ich kneife die Augen zusammen und trotze der blendenden Sonne. Es ist meine Frau, es ist Lissy. Ich erkenne es an den Zehen, die unter ihrem Rock hervorblitzen. Wie Krokodilzähne.

»Erinnerst du dich an unser Gespräch? Weißt du, wie spät es ist?«

Ihre Frage kommt unerwartet und ich suche nach einer Uhr. Das ist absurd. Meine Lissy ist hier und ich suche nach einer Uhr. Ich will zu ihr hin, sie in die Arme schließen. Warum finde ich eigentlich den Kirschbaum nicht absurd?

Oh, Lissy ist zu mir gekommen, sitzt jetzt vor mir und hat den Kopf erwartungsvoll in meine Richtung gedreht. Ihre Lippen bewegen sich tonlos und hauchen mir Erinnerung ein.

»Liebes, wenn wir dann nicht mehr genug Atem haben, meinst du, wir gehen zusammen?«

Lissy wiegt den Kopf und verzieht ihren Mund zu einem Schmunzeln. Ich möchte ihr gern einen Kuss geben, aber dann kann sie mir nicht antworten. Wahrscheinlich ist das auch unschicklich in unserem Alter.

»Ach, Paulchen, mein Herz. Was sind das für trübe Gedanken? Sicher gehen wir zusammen.« Sie greift nach meiner Hand und dreht dabei das Gesicht weg. War das eine Träne in ihrem Auge? Nur im linken Auge?

»Mein Liebes.« Ich drücke Lissys Hand, bevor ich sie sanft näher ziehe. Die Hand und Lissy. »Weißt du, ich kann mir nicht vorstellen, nur eine Minute ohne dich zu sein. Aber …« Wie soll ich jetzt weiterreden, das Unaussprechliche sagen? Lissy schaut mich an, ich sehe an ihrem Blick, dass sie es schon längst weiß, meine Worte, die ich noch suche, zusammengefügt und erraten hat. Trotzdem weicht sie mir nicht aus. Sie wartet, dass die Frage aus meinem Mund kommt.

»Aber was wird dann mit Ela? Kommt sie mit uns mit?« Ich kann sie nicht länger ansehen, weiß, wie sehr ich mich mit meinen Gedanken versündige. Unsere Hände sind fest verschmolzen und Lissy drückt meine Hand stärker. Das hilft gegen das Schweigen, das seit meiner Frage den Raum füllt.

»Einer von uns wird bei Ela bleiben und bringt sie später mit. Es sind nur Raum und Zeit, die uns trennen. Eine kleine Weile sind wir bloß halb zusammen, eine kleine Weile.«

Halb zusammen? Das ist mehr als gar nicht. So ist sie immer, meine Lissy, seit ich sie liebe. Sie weiß alle Antworten, ohne dass ich die Fragen kenne.

»Aber wie sollen wir uns dann finden?« Es gelingt mir nicht, meiner Stimme einen gleichgültigen Klang zu geben. Nicht heute. Vielleicht wäre es mir gestern gelungen, als wir noch nicht im Krankenhaus waren und die Tatsache noch eine Bedrohung, von Hoffnungsfäden umsponnen. Als es ›ein paar Wochen, vielleicht auch Monate‹ noch nicht gab. Dabei muss ich doch jetzt stark sein für Lissy und nicht so ein Jammerlappen. Ich traue mich ja noch nicht einmal, ihr in die Augen zu schauen.

Sie lacht. Wieso lacht sie denn jetzt? »Nachm Regenbogen um sechs Uhr abends?«

»Was meinst du, Lissy?« Ich verstehe nicht, was sie so erheitert, verstehe ihre Antwort nicht.

»Hach, Paul, Jesusmaria, Himmelherrgott, ich erschieß Sie, Sie Vieh, Sie Rind, Sie Ochs, Sie Idiot, Sie. Sind Sie so blöd?« Lissy lacht weiter und bekommt sich gar nicht mehr ein. Die achtundachtzig Jahre sind aus ihrem Gesicht verschwunden und kriechen mit Lissys Heiterkeit unter meine Haut, Millimeter für Millimeter, und ich schaue dabei zu.

Endlich fällt es mir ein, wie konnte ich das nur vergessen! Schwejk. Ich darf mir jetzt nicht anmerken lassen, dass es mir nicht gleich eingefallen ist. Sonst macht sich Lissy noch Sorgen, sie meint zu oft, dass ich vergesslich bin. Knoblauch soll ich essen, sagt sie immer. Oder Kräuter, deren Namen ich mir nun wirklich nicht merken kann. Meinen Underberg lässt sie nicht gelten, deshalb trinke ich den lieber heimlich. Immer nachmittags um drei Uhr hole ich mir ein Fläschchen aus dem Versteck hinter dem Plattenspieler.

»Melde gehorsamst, ich bin blöd, Herr Oberlajtnant.« Ich lache auch, so gut ich kann. »Das ist ein guter Plan, Lissy. Ein sehr, sehr guter Plan. Nachm Regenbogen. Um sechs Uhr abends. Lissy …«"



Gewinnspiel



Beantworte die tägliche Tagesfrage in den Kommentaren des jeweiligen Beitrages und verrate uns das gefundene Lösungwort. (Das Lösungswort ergibt sich aus allen in den Beiträgen markierten Buchstaben) bis 23.08.2017 um 23:59 Uhr in einer E-Mail an gewinnspiel@booktraveler.de mit dem Betreff "Regenbogen".


Tagesfrage:


Wie möchtet ihr gerne euren Lebensabend verbringen?


Blogtourplan

18.08. Buchvorstellung bei Die Bücherfreaks

19.08. Demenz, Alter, ... bei Büchertraum

20.08. hinterm Regenbogen bei sandystraumwelt

21.08. Leichtigkeit und tiefsinniger Humor bei Buchreisender

Sonntag, 13. August 2017

Exodus

Exodus von Judith Laverna



Titel: Exdous

Autor: Judith Laverna

Reihe: Elfen-Trilogie

Band: 2

Format: ebook

Andere Formate: Print

Preis: 3,99€

Seitenanzahl: 584 Seiten

ISBN/ASIN: 978-1533129048





Klappentext

Ayleen ist von ihrer mühsamen Reise in den Elfenwald zurückgekehrt. Doch ihre Heimat hat sich verändert und als sie ihrem verhassten adligen Bekannten als Geliebte unterstellt wird, ist es ihr unmöglich, weiter für das Wohl ihres Volkes zu kämpfen. So hat sie aller Mut verlassen, als sie bald in der finalen Schlacht der Menschenarmee des verbannten Halbelfen und Königs John gegenüber treten muss.
Aber das Schicksal führt eine bedeutende Wende herbei: Verraten von ihrem eigenen Vater, wird sie auf Befehl der Königin während des Kampfes hingerichtet. Zum Tode verdammt lässt man sie zurück, als plötzlich der legendäre John vor ihren sterbenden Körper tritt. Und er geht mit ihr einen folgenschweren Pakt ein, der ihr Leben verändern soll: Sie verpflichtet sich, sich in seinen Dienst zu stellen und all seine Befehle zu befolgen, während er ihr im Gegenzug Rache verspricht.
So taucht Ayleen bald in eine ganz neue Welt ein – in die Welt der Menschen. Unwiederbringlich an den König gebunden, bieten sich ihr ungeahnte Möglichkeiten, mehr über die Vergangenheit und ihren Vater herauszufinden, und in Ayleen wächst immer stärker eine ungeheure Faszination für den geheimnisvollen Halbelfen, der über eine verborgene Kraft und Anziehung verfügt. Immer lauter wird ein Flüstern in ihrem Inneren und immer tiefer gerät sie in den ungeheuren magischen Sog von Johns Worten. Doch wie sehr sie ihm wirklich verfallen ist und in welcher Gefahr sie sich damit befindet, bemerkt sie erst, als es längst zu spät ist.


Meine Meinung

Mit Exodus hat die Autorin einen tollen zweiten Band der Elfen-Trilogie geschaffen. Die Geschichte um Ayleen geht spannend weiter. Besonders spannend fand ich einige Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet habe. Was mich allerdings etwas stört sind die teilweise ausführlichen Beschreibungen von Orten. Dadurch wirkt das Buch etwas langatmig. Der Schreibstil ist ansonsten fesselnd, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Die Charaktere runden die tolle Geschichte ab. Wir finden nicht nur alte und vielleicht auch liebgewonnene Charaktere wieder, sondern lernen auch einige neue kennen. Außerdem erfahren wir hier nun auch endlich mehr über den geheimnisvollen Prolog von Band 1. Das Cover ist auch bei diesem Band nicht mein Fall.

Daher vergebe ich 4 von 5 Katzenaugen

Mittwoch, 12. Juli 2017

Hard-Reihe Blogtour


Safer Sex in Romanen

„Ein Kondom überziehen, versaut immer die Stimmung.“ „Was noch die Stimmung versaut: Geschlechtskrankheiten und Kinder.“ (Instagram: shitter.tv)

Mit diesem Jodel heiße ich euch herzlich Willkommen zu der Blogtour der Hard-Reihe. Am Montag habt ihr ja schon einiges über den Hype um die Reihe erfahren. Bei Andra durftet ihr gestern etwas über den Weg der Verführung bis zur Verliebtheit kennen lernen. Auf diesem Weg gelangt man irgendwann an den Punkt, wo man zusammen im Bett landet. Doch wie sieht es in Büchern mit Verhütung aus?

„Er sah mich mit einem so eindringlichen und entschlossenen Blick an, dass ich beinahe gleich noch einmal gekommen wäre. Sein langer, harter Penis wippte sanft auf und ab, als er ein Kondom überstreifte.“ (Hardwired)
In vielen Romanen spielt die Verhütung eine untergeordnete Rolle. Dabei ist sie im realen Leben eine wichtige Rolle. Jährlich stecken sich Millionen Menschen (laut venereology 17 Millionen Menschen) sich mit Geschlechtskrankheiten in Form von HIV, Syphilis, Herpes und viele andere mehr an. Schätzungen zufolge sind bisher fast 25 Millionen Menschen schon an HIV gestorben und die Zahl steigt weiter.
Doch nicht nur Krankheiten spielen eine wichtige Rolle, sondern auch ungewollte Schwangerschaften. Laut profamilia entscheiden sich knapp 100.000 Frauen jährlich für einen Schwangerschaftsabbruch. Die Dunkelziffer ist sicherlich viel höher.
Die Zahlen sind erschreckend hoch, aber wir können dafür sorgen, dass diese nach unten gehen.
„Ungeduldig wartete ich, während er ein Kondom aus seiner Hosentasche fischte und über sein beeindruckendes Gemächt streifte.“ (Hardwired)

In vielen Romanen lese ich den Hinweis:
„Bitte beachten Sie, dass die Charaktere fiktive Personen sind und sich daher nicht mit Geschlechtskrankheiten anstecken können und auch nicht ungewollt schwanger werden können.“
Doch sollte nicht auch das Thema Verhütung und auch das gemeinsame Gespräch darüber in dem Roman erkennbar sein? Auf welchem Wege das erledigt wird ist ja jedem Autor überlassen. Denn ich finde, dass auch fiktive Charaktere eine Vorbildfunktion besitzen.

Zu diesem Thema habe ich mich bei meinen Mitbloggern umgehört:

Ania bezieht außer bei Fantasy Vergleiche zum realen Leben und schaut skeptisch auf, wenn in Romanen ohne Verhütung miteinander geschlafen wird. Einen Hinweis findet sie eher schlecht da er ja nicht vor ungeschütztem Sex schützt.
Andra: " Es ist bei mir unterschiedlich. Wenn sich die beiden bereits kennen, sich einander vertrauen oder sogar in einer Beziehung sind, habe ich mit ungeschützen Sex in Büchern kein Problem. Wenn dies jedoch bei völlig Fremden passiert und hinterher dann auch noch irgendwas kommt von wegen nicht geschützt usw finde ich es nicht so gut.
Klar ist es alles fiktiv, aber es gibt ja auch genug Leute, die Bücher als Vorlage für ihr Leben nehmen.
Ich habe jetzt schon viele Bücher gelesen, wo am Anfang dann stand, dass während der Sexszenen nicht explizit darauf hingewiesen wird, dass ein Kondom verwendet wird, aber Safer Sex in der realen Welt wichtig ist! Das finde ich dann sehr gut und habe dann auch beim Lesen kein Problem, wenn es zu ungeschützem Sex kommt. Denn sie haben von vornherein darauf hingewiesen."

Gewinnspiel:

Die Gewinne
1 mal die komplette HARD-Reihe als Print
je 1 mal ein eBook im Wunschformt aus der HARD-Reihe *bitte verrate uns vorher welchen Band du gewinnen möchtest*
Während der Facebook Veranstaltung verlosen wir
je 1 mal ein eBook im Wunschformt aus der HARD-Reihe

  




Das Gewinnspiel

Bitte beantworte die jeweilige Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar.

Heutige Tagesfrage:

Safer Sex in Romanen eine absolute Pflicht oder eher ein No-Go für euch?

Löse unser Kreuzworträtsel und sende uns die Lösung bis 20.07.2017 24 Uhr an gewinnspiel@booktraveler.de


https://www.kreuzwort-raetsel.com/raetsel/hard-raetsel

Für Frage 3 achtet besonders auf den 14.07.

Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier (http://www.booktraveler.de/blogtouren/teilnahmebedingungen/)

Schau auch bei unserer Facebook Veranstaltung vorbei und erhalte eine weitere Gewinnmöglichkeit.
https://www.facebook.com/events/1492591580762760

Mittwoch, 5. Juli 2017

Mirabellensommer Blogtour


Bonjour und Herzlich Willkommen

Nizza ist auf jeden Fall eine Reise wert. Ich selbst war einmal kurz da während meiner Abi-Abschlussfahrt. Was wir da alles gesehen haben weiß ich nur leider nicht mehr.

Nizza ist eine Hafenstadt im Süden Frankreichs und liegt in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Zur Zeit leben in der Stadt ca. 350.000 Menschen. In ihrer Nachbarschaft findet man die bekannten Orte Cannes und Fürstenstaat Monaco.

Heute möchte ich euch zeigen wo man mich am ehesten in Nizza finden würde.
(Quelle: http://de.france.fr/de/sehenswert/nizza) (Bilderquelle: http://regiopia.de/europa/frankreich/reisefuehrer-nizza/sehenswuerdigkeiten/) 

Die Altstadt von Nizza eignet sich wunderbar für tolle Shoppingtouren oder einen schönen Nachmittag in einem Cafe.


Natürlich kann man auch einfach so durch die Altstadt bummeln und dabei diese tollen Plätze besuchen.


 


Auf dem linken Bild sieht man den berühmten Platz Cours Saleya und auf dem rechten sieht man den Justizpalast Place du Palais de Justice.

Wer mehr auf Theater steht sollte sich auf jeden Fall die Opéra de Nice anschauen.


Zum Schluss möchte ich euch noch die zwei beeindruckensten Kirchen von Nizza zeigen.


Die katholische Kirche Cathedrale Russe

und die 

Basilique Notre-Dame de Nice



Nizza hat aber auch einen total schönen Strand. Und für Strandbanausen findet sich bestimmt auch ein tolles Museum.

Weitere tolle Sehenswürdigkeiten weist folgende Seite auf: http://de.france.fr/de/sehenswert/nizza


Gewinnspiel



Unser Gewinnspiel für Euch

Beantworte die jeweilige Tagesfrage auf den jeweiligen Blog bis zum 10.07.2017 24 Uhr

"Sind Sehenswürdigkeiten für deinen Urlaub Pflicht? Suchst du dir deinen Urlaub danach aus oder ist dir das egal?"

Der Gewinn

1 Print "Mirabellensommer" von Marie Matisek
- Der Gewinn wird direkt vom Verlag verschickt! -

Unsere genauen Teilnahmebedingungen findest du hier
(http://www.booktraveler.de/blogtouren/teilnahmebedingungen/)




Montag, 5. Juni 2017

Gesund abnehmen mit der Kraft der Kräuter

Gesund abnehmen mit der Kraft der Kräuter von Nina Kienreich


Titel: Gesund abnehmen mit der Kraft der Kräuter

Autor: Nina Kienreich

Reihe: Das große kleine Buch

Band: 68

Format: Hardcover

Andere Formate: /

Preis: 7,00€

Seitenanzahl: 64 Seiten


ISBN/ASIN: 978-3710401374


Inhaltsangabe:

Kräuter können beim Abnehmen wertvolle Dienste leisten. Die sekundären Pflanzenstoffe aus Kräutern helfen uns, weniger zu essen und dabei mehr lebenswichtige Nährstoffe aufzunehmen. Sie beeinflussen Stimmung und Energiehaushalt positiv und verringern die Lust auf Süßes. Mit den vorgestellten Rezepten ist es ganz einfach, Kräuter und heimische Superfoods auf den Tisch zu bringen und die leichte Küche genussvoll zu bereichern.


Fazit:

Pflanzliche Bitterstoffe sollen sehr gesund sein und beim abnehmen helfen. Wie genau das funktioniert erklärt Nina Kienreich in ihrem Buch. Mit leckeren Rezepten versucht die Autorin uns die Bitterstoffe wieder näher zu bringen, da wir diese nicht mehr gewöhnt zu scheinen sind. Bei jeder Pflanze werden die verschiedenen Wirkstoffe super erklärt.
Ich empfehle jedem der sich dafür interessiert sich dieses kleine, aber feine Büchlein zu kaufen. Und einige der Rezepte werde ich sicherlich testen (ich werde dann berichten).

Wo wächst's am besten?: Vom Pflanzen am richtigen Ort

Wo wächst's am besten?: Vom Pflanzen am richtigen Ort von Veronika Schubert


Titel: Wo wächst’s am besten?: Vom Pflanzen am richtigen Ort
Autor: Veronike Schubert

Reihe: Das große kleine Buch

Band: 67

Format: Hardcover

Andere Formate: /

Preis: 7,00€

Seitenanzahl: 64 Seiten


ISBN/ASIN: 978-3710401428


Inhaltsangabe:

Den heimischen Garten zu einem grünenden und blühenden Wohlfühlort zu machen, gelingt jedem, der die Ansprüche der Blüten- und Blattstauden kennt. Denn nicht jede Pflanze gedeiht an jeder Stelle. Die Servus-Gartenexpertin Veronika Schubert hat die passenden Stauden parat und gibt Ihnen wichtige Tipps und Tricks, wo und wie Sie die Pflanzerl setzen sollen. Ob sonnige Rabatten, schattige Ecken, Steinmauern oder Teichufer: Finden Sie für jeden Platz die schönsten mehrjährigen, pflegeleichten und winterharten Stauden. Dann sprießt alles ganz von selbst.


Fazit:

Eure Pflanzen gehen ständig ein und ihr seid schon am verzweifeln? Dann kann euch Veronika Schubert bestimmt weiterhelfen. Auch wenn das Buch eher für Österreichische Verhältnisse geschrieben ist kann man vieles auch bei uns anwenden. Aber in diesem kleinen Büchlein steckt noch viel mehr. Die Autorin gibt es auch eine genaue Übersicht über die verschiedenen Klimazonen sowie deren Unterschiede. Am Ende eines jeden Kapitel findet man eine Pflanzenempfehlung anhand derer man sich super orientieren kann.  

Die Wachau erleben

Die Wachau erleben von Katharina Kunz


Titel: Die Wachau erleben

Autor: Katharina Kunz

Reihe: Das große kleine Buch

Band: 66

Format: Hardcover

Andere Formate: /

Preis: 7,00€

Seitenanzahl: 64 Seiten


ISBN/ASIN: 978-3710400889


Inhaltsangabe:

Wollen Sie die Wachau entdecken? Reisen Sie mit unserer Autorin zu bekannten und weniger bekannten Fleckerln in der Donauregion und lassen Sie sich von den Geschichten rund um Burgen und Lesehöfe, Weinberge und Marillenbäume begeistern. Katharina Kunz trifft eingesessene Wachauer, die allerhand zu erzählen haben und lässt sich von den Hiesigen ihre Lieblingsplatzerl zeigen. So kennen Sie die Wachau bestimmt noch nicht.


Fazit:

Katharina beginnt erstmal mit einer kurzen historischen Einleitung, damit man die Wachau von Grund auf kennen lernen kann. Danach hat sich die Autorin mit verschiedenen Persönlichkeiten der Region getroffen. Diese berichten in kurzen Kapiteln über ihre Lieblingsplätze.